Top Treffer für „

Kein Treffer. Bitte überprüfen Sie Ihre Suche.


Ihre Sparkasse

Finden Sie weitere Informationen bei Ihrer Sparkasse vor Ort.

Schliessen

Mein erster Monat in der Kreissparkasse Stendal

eingestellt von Christin Johannsen am 17. September 2020 um 11:59 Uhr | Kategorie: (M)ein Job für´s Leben

Mein erster Monat in der Kreissparkasse Stendal

Tobias Lüders, 1. Ausbildungsjahr:

Die ersten drei Tage in der Hauptstelle Technikzentrum vergingen wie im Flug. Wir haben viele freundliche

sowie vereinzelte Geschäftsstellen kennengelernt. Die Nervosität wurde uns vom 3. Lehrjahr schnell genommen.

Am Donnerstag, den 6. August, war mein erster Tag außerhalb des Technikzentrums. Ich war in der GS Stadtsee 1. Herr Braunschweig, welcher zugleich der Leiter war, ließ mich herein und zeigte mir meinen gesamten neuen Arbeitsbereich für die nächsten 6 Monate. Nach der erfolgten Anmeldung startete ein sehr langer erster Tag.

In den ersten Tagen beobachtete ich faszinierend meine Kollegin, wie sie die Kunden mit dem, für mich neuen, Programm „OSPlus-Portal“ bediente. Ich schrieb in meinem Notizblock die gesamten Schritte vieler Durchführungen, zum Beispiel einer Umbuchung, auf. Ich durfte auch schon einfache Aufgaben übernehmen, wie die Kontrolle und Einsammlung der Überweisungen oder das Öffnen der Geschäftsstelle.

Am Ende der ersten Arbeitswoche trafen sich alle Azubis sowie weitere Mitarbeiter, unter Ihnen auch der Bereichsleiter Personal, in Wischer zur Azubitaufe, wodurch man sich mit den anderen des 1. Lehrjahres austauschen und sich besser kennenlernen konnte.

Nach und nach übernahm ich schwierigere Aufgaben, weil zwei Servicekräfte am Schalter arbeiteten und somit auch mehr Zeit übrig war, meine Arbeit zu beobachten und Fehler zu melden. Ich durfte nach einer Woche Kunden selbstständig die Kunden bedienen, wenn die Überweisungen oder Schecks auszufüllen sind. Jeden Tag kamen andere Aufgaben dazu. Am Ende des Monats konnte ich viele Aufgaben selbst bewältigen.

Am Ende des Monats begann die Berufsschule nach der Sommerpause. Als erstes Lehrjahr durften wir die ersten zwei Tage nutzen, um die Schule, Lehrer sowie Mitschüler kennenzulernen.

Insgesamt hat mir der erste Monat sehr gefallen. Ich durfte viele neue freundliche Mitarbeiter und Kunden kennenlernen. Der Kundenservice ist vielseitig und man weiß nie, welche Aufgabe oder welches Problem als nächstes auftritt. Ich habe mich schnell in die neue Geschäftsstelle eingelebt und bin auch froh, hier arbeiten zu dürfen.

Gastautor

Tobias Lüders

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.